Schöneberger Kammerchor

20 Stimmorgane. 500 Jahre Musik, in der wir uns bewegen. Viele Klänge, unterschiedliche Dynamiken. Seit April 2014 probt der Schöneberger Kammerchor im Herzen von Berlin und erarbeitet Vokalmusik verschiedenster Genres. Gegründet wurde der Chor von Angelika Weberstedt und Clemens Both. 2018 hat Clemens die Chorleitung an Helga Delgado übergeben, und Angelikas unermüdliche Organisationsarbeit wurde von einem kleinen Team übernommen.

Neben den gesungenen Werken, die von Pop über Romantik bis hin zu zeitgenössischer estnischer Chorliteratur reichen, verfolgt der junge Chor einen ganzheitlichen Ansatz für den Gesang. Dieser besteht aus einem Zusammenspiel aus Stimme, Klangerzeugung und Körperwahrnehmung und ist ein zentraler Teil unserer Arbeit. So besteht die Phase des Einsingens beim Schöneberger Kammerchor nicht ausschließlich daraus, dass der Singapparat aufgewärmt, die Atemtechnik geschult und die Stimme auf die aktuellen Stücke vorbereitet wird.

Unsere Chorleiterin Helga Delgado vermittelt viel mehr verschiedenste Aspekte der Stimmbildung. Dazu gehört es ebenso, einen Rhythmus zu klopfen wie auch summend durch den Raum zu gehen und sich mit den Tönen der anderen zu verbinden oder spontane musikalische Improvisationen. Teilweise singen wir auch ohne Noten und lernen Lieder und Kanons nach Gehör, wodurch manchmal wunderbare Zugaben für die Konzerte entstehen. So war es bei der englischen Version des indianischen (vermutlich bei den Hopi entstandenen) Liedes „Evening Rise“. Im Gegensatz zu vielen anderen indianisch schamanischen Liedern ist dieses ruhig, getragen, fast schon meditativ und versprüht eine ganz besondere verzauberte Stimmung am Ende eines Konzerts. Wir haben dieses Lied bei unserem Auftritt auf Teneriffa gesungen und wurden im Nachhinein von zahlreichen Konzertbesuchern auf diese ganz besondere Zugabe angesprochen.

Begriff „Kammerchor“

Ein Kammerchor ist ein kleiner Chor, der gerade mal in eine Kammer hineinpasst. Aus diesem Grund sind die Stimmen bei uns eher klein besetzt, was dazu führt, dass ein einheitlicher Klang der Sängerinnen und Sänger besonders wichtig ist. Der Schöneberger Kammerchor besteht aus einer bunten Mischung völlig unterschiedlicher Persönlichkeiten und Temperamente, die sich beim Singen auf einer gemeinsam schwingenden Welle aus Tönen, Rhythmik und Dynamik treffen.